Katholische Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz

                                                                       mit den Gemeinden Eckelsheim, Frei-Laubersheim, Fürfeld, Gumbsheim, Neu-Bamberg, Siefersheim, Stein-Bockenheim, Tiefenthal, Wöllstein, Wonsheim                                                                                                                      



Gemeindeleben der  Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz in Bildern

Licht am Vorabend von Allerheiligen - Wir grüßen damit alle, die an diesem Tage sich unter die Geister mischen. Wir freuen uns, wenn sich um so mehrdann auch in die Gemeinschaft aller Heiligen begeben, die wir morgen feiern werden. Dieser schöne Kürbis ist im Rahmen der letzten Gruppenstunde der Wölflinge und Jungpfadfinder entstanden - Besonders schön, da er als einziger im  "Homeoffice" hergestellt wurde. Diese Arbeitsbedingung kann ja auch von Vorteil sein!

Erntedankaltar in Fürfeld - Von der Vielfalt der Gaben können wir es lernen, wie vielfältig unser Dank Gott, dem Schöpfer, gegenüber sein kann.Eine jede  Blume, ein jedes Tier lobt Gott auf seine Weise. Gottes Ohr ist der Sprache aller Geschöpfe kundig, und seine Augen schauen tief ins Herz derer, die mit Ihren Gebeten vor IHN treten. Wer nicht auch die Teller der Armen füllt, ihrem Verstand  Nahrung, und den gebeugten Seelen Achtung schenkt, den werden die Kräfte der Natur verschlingen, noch bevor  der Schrei ihrer ausgemerkelten Leiber von den Engeln selbst vor  des Herren Thron getragen wird.

Unsere schöne Pfarrkirche hat einen neuen Bewohner:Den Heiligen Ägidius. Er ist einer der beiden Patrone dieser Pfarrkirche.Gefeiert wird Ägidius am 1. September. Die Begrüßung und Einweihung der Statue soll am 8. November um 15 h in der Pfarrkirche sein. Gestiftet wurde sie auch, weil er zu den 14. Nothelfern gehört, allesamt Heilige, die uns daran erinnern, in der Not auch auf Gott zu vertrauen und mit seiner Hilfe sich mutig dem Leben und seinen Anforderungen zu stellen. 

Dieser "frommen Frau" ist Edgar Bremmer am 10. 9. in der Wasserpforte  an seinem Haus in Neu-Bamberg begegnet. Ein Zeichen für die milden Temperaturen in unserer Region oder doch auch für die Frömmigkeit, die auch bei uns gerne als "Gefräßigkeit bei Weck, Worchst un Woi" daherkommt. Ein Besuch unserer schönen Region und der schönen Kirchen lohnt sich immer! Bei der Wärme liebenden Dame handelt es sich um eine Gottesanbeterin, die ihren Gatten nachweislich wohl nur unter Stresssituationen verspeist, also raten wir den Herren, die Ruhe zu bewahren.

Peter Schwenck  entfernt das "Spechtloch" im Kreuzbalken  und fügt neues Holz in luftiger Höhe ein. Ob der Specht sich schon auf das neue Holz freut?

Am 15. 10.20 war das "Feldkreuzkommando" im Einsatz. Margot und Joachim Haubs, Peter Schwenck, Manfred und Birgitta Lösch haben ein Schaft zum Hissen  der Fahne im Erdboden angebracht.  Das Ergebnis lässt sich sehen und das Kreuz nicht so leicht übersehen, wenn die Fahne im Winde weht.Auch das Blumenbeet wurde für den anstehenden Winter vorbereitet.  Wir sagen danke und laden zum  Besuch des Kreuzes ein!

Unser Pfarrsekretär arbeitet auch in Mainz im Dompfarramt. Dort ist unser Bischof sein Nachbar. Herr Kropp hat uns heute das Wappen am Bischofshaus fotografiert.

Pfarrer Todisco im Gottesdienst mit der Tiersegnung

Altargestaltung am Franziskustag.

Tiersegnung am 4. 10. um 19 h in Fürfeld. Alle Plätze waren besetzt und fünf Hunde und eine Katze waren gekommen. Unser Dank und Nachdenken im  Bezug auf die Schöpfung und unsere Verantwortung sollten nicht zu kurz kommen!

Wir haben in Herbstein miteinander über das Thema Zeit nachgedacht!

Familienwochende der Kolpingsfamilie vom 2. bis 4. 10. 20 in Herbstein zum Thema "Zeit" . Der Ort und die Gestaltung hat allen sehr gut gefallen. Wir haben auch Gottesdienst gefeiert und gemeinsam am Lagerfeuer gesessen.

Einweihung unseres schönen Feldkreuzes am Eichelberg. Leider wurde es anfang Mai zerstört. Albert Schmitz sorgte aber mit der Hilfe vieler Gemeindemitglieder und zahlreicher Spenden dafür, dass es am 27. September wieder eingeweiht werden konnte. Der Musikverein aus Fürfeld spielte. Gemeinsam wurde eine Andacht gebetet und Frau Schmitz und Frau Mahalacane versorten alle mit Getränken, Brot und Wurst. Auch das Wetter spielte an diesem Sonntag mit. Wir danken allen Hefer*innen, Spender*innen und allen, die gekommen sind. Hoffen wir, dass das Kreuz, das seit 1995 an das Ende des Krieges im Jahre 1945 erinnert, noch viele Jahre im Frieden an diese traurige Zeit und ihr Ende erinnern kann. Friede ist ein sehr hohes Gut! Bewahren wir diesen miteinander- Das will uns das Kreuz an dieser Stelle sagen.

Empfang nach dem Festgottesdienst zum Patronatstag am 22. 9. in Frei-Laubersheim. Hier sehen Sie die Gefährt*innen des Heiliigen Mauritius, der selber leider in der Kirche bleiben musste, während wir es uns gut gehen ließen. Ein Lob unserer Mauritiuswirtin, sie gibt Corona keine Chance! 

Unsere Ministrant*innen waren am 20. 9. klettern an der Lauschhütte.

Der Pfarrbrief 4/20 ist unterwegs. Hier eine besonders fleißige Helferin!

Vom 10. bis 17. 9. war die Ökumenische Wanderfriedenskerze in unserer Pfarrgruppe zu Gast. Sie wurde am 1. September im Frankfurter Dom entzündet und wandert durch unser Bistum ,bis sie zum Abschluss der Aktion am Buß-und Bettag erneut in Frankfurt brennen wird. Die Aktion blickt in diesem Jahr auf die Folgen der Kriege für die Schöpfung, die belebte und unbelebte Natur. Das Motto"Verbrannte Erde" ist ja auch aufgrund der Klimakatsstrophe gut verständlich. Beten wir um Umkehr und einen nachhaltigeren Lebensstil- der Mächtigen und jedes Einzelnen!

Raupe des Brombeerspinners in der Nähe der Bellerkirche - Gesehen am Kerbesonntag, den 13. 9. in Eckelsheim nach dem Ökumenischen Gottesdienst. "Auch Raupen brauchen 'Andersorte', um ganz anders zu werden!" Nachtrag zur Predigt!

Moment der Taufe

Gottesdienst zum Fest Kreuzerhöhung am 13. 9. im Eckelsgrund. Es war der 30. Gottesdienst dort. Der erste fand im Jahr 91 statt! Wir danken den Helfer*innen vom Pfarrgemeinderat, dem Verwaltungsrat und des Männervereines. Dem Kind, das im Gottesdienst getauft wurde, wünschen wir Gottes Segen!

Am 12. 9. ist die Kolpingsfamilie von Frei-Laubersheim zum Waldheim gewandert. Pfarrer Todisco dankt allen, die ihn begleitet haben. Stressfreie Gemeinschaft ist immer "eine Heilserfahrung" - eine Kernaufgabe von Kirche !

Familienwortgottesfeier am 6.9. in Neu-Bamberg.  Wo zwei oder drei! Theo und Lucie im Gespräch

Im Hintergrund erzählt Margot Haubs die Geschichte des zornigen Zwerges!

Eine besondere Begegnung im Wöllsteiner Pflegeheim. Am 1.September ging es im Gottesdienst um Namen, deshalb stand plötzlich nicht mehr der Pfarrer sondern das Rumpelstilzchen hinter dem Altar.

Einkehrtage der Firmlinge vom 28. bis 30.8. in Wöllstein und Neu-Bamberg. Hier der Beginn am Freitag in Wöllstein.

Wölfling im Maislabyrinth in Dalheim. Die Pfadfinder haben dieses in der Gruppenstunde am 26. 8. besucht.

Wir danken unserer Küsterin, die dieses Altarbild so liebevoll vorbereitet hat. 

Altar in Fürfeld am 15. August  im Festgottesdienst zu Maria Himmelfahrt

Feriengottesdienst am 26. Juli um 15 h  in Neu-Bamberg. Wir haben uns gefreut, dass auch Kinder wieder die Kirche besuchen.

Kolpingandacht im Pfarrgarten am 23.7. um 9 h.  Thema: Geh aus mein Herz und suche Freud!

Unsere "Pastoralen Mitarbeiter*innen" mit dem Schwerpunkt Familienliturgie im Internet! 

 Loni Müller hat  uns am 17. Juli dieses Bild zur Verfügung gestellt. Es zeigt den Altarraum noch mit der alten Kommunionbank. Wann ist es wohl aufgenommen worden?

Annette und Corvin mit den Bibern am 1. Juli.

Am 8. 7. haben die Pfadfinder ein Abschiedsessen mit Annette Brückner-Lenhard durchgeführt.Es fand am Waldheim statt. Frau Brückner hat die Biberstufe im Stamm aufgebaut. Das lief super. Jetzt sind alle traurig, denn Annette gibt es nur einmal!

Wir gratulieren allen Schulabgängern in unserer Pfarrgruppe, dem mit Abstand besten Jahrgang! Wir hoffen, dass  alle trotz der wirklich schwierigen Bedingungen gut weiterkommen und ihren persönlichen Zielen näher kommen. Gottes Segen  wünschen wir von unserer  Seite!

Familiengottesdiesnt in Frei-Laubersheim mit Zora, Theo und Lucie zum Thema Wege! 

Ministrantenaufnahme am 20. Juni. Von unseren 25 Kommunionkindern sind vier jetzt bei den Ministranten. Greta und Marlene schon seit der zweiten Klasse und Merle und Mathea wurden  in dieser Andacht am Feldkreuz in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Wir danken Marie Feier, Lena und Laura Krause, die die Aufnahme vorbereitet und durchgeführt haben. Ein tolle und gelungene Aktion!

 Vorallem Marita Rößler von der Kolpingsfamilie sorgt sich regelmäßig um die Blumen, sie hat das Beet auch im Herbst angelegt. Pfarrer Todisco ist  immer wieder mit dem Wegräumen des Mülls beschäftigt, den einige "Bankgäste" hinterlassen. Wir danken allen, die den Müll gleich in den Abfallbehälter geben.

 Das Blumenbeet vor dem Remigiusheim hinter unserer "umstrittenen  Bank". Um eine einladende Gemeinde zu sein und zu bleiben, kann schon eine Bank eine herausfordernde Aufgabe sein und bleiben. Pfarrer Todisco freut sich mit allen, die sich hier eine Weile ausruhen oder zum Gespräch niederlassen, wenn der Ort schön und ansprechend bleibt.

Fronleichnamsgottesdienst am 11.6. auf dem katholischen Friedhof am Ortsausgang von Neu-Bamberg, Richtung Frei-Laubersheim. Einige haben den Friedhof nicht gefunden, er liegt gegenüber der Feuerwehr. Er darf betreten werden, Bestattungen finden keine mehr statt. Wir danken dem  Männerverein, der Küsterin und allen HelferInnen, die den Gottesdienst vorbereitet und durchgeführt haben.

Coronakonformes Frühstück, den Kaffee konnte sich jeder überbrühen, ohne mit der Tasse die Kanne oder  gar einen anderen Menschen zu berühren. Ja,  Müllvermeidung wird leider in  diesen Tagen nicht groß geschrieben. Wenn es der Gesetzgeber so will?

Simone Biegner und Annette Brückner-Lenhard haben vor Ostern die Kinder gebeten, schöne Ostergrüße für die Senioren in den Seniorenheimen zu schreiben. Über 70 sehr schöne Grüße konnten an Ostern an die Senioren weitergereicht werden. Wir danken allen kleinen und großen Künstlern.

 Erste Messe unter Coronabedingungen in Neu-Bamberg. Der Männerverein und der Pfarrgemeinderat sind dort immer eine sehr große Hilfe.

 Frau Wollschied hatte die gute Idee mitgebracht und auch bei uns in Siefersheim umgesetzt: Segen zum Mitnehmen. Liebevoll hat sie mit ihrer Enkelin Segensgebete geschrieben und laminiert. Viele Spaziergänger und Gläubige haben diese schon mitgenommen.

Zerstörtes Feldkreuz am Eichelberg- Das Kreuz, das vor 25 Jahren aufgestellt wurde, erinnert an das Kriegsende vor 75 Jahren. Es wurde um den 6.Mai verwüstet. Ein wirklich trauriges Bild.

 In Neu-Bamberg haben wir  einen ehemaligen, katholischen Friedhof. Dort finden schon lange keine Beisetzungen mehr statt. Im Frühjahr hat der Männerverein eine zweite Bank hinter den Steintisch gesetzt, der auch als Altar nutzbar ist. Ein Besuch lohnt sich!

Ölkäfer- Käfer des Jahres 2020 -im Pfarrgarten in Fürfeld,dort wurde er im April gesichtet. Er ist sehr giftig und für die Vermehrung auf Wildbienen angewiesen. Die Larve klettert auf ein Blüte und wartet darauf, sich an eine Biene zu heften. Im Bienennest ernährt sich die Larve dann von den Bieneneiern und dem Nektar. Nach einiger Zeit entsteht eine zweites Larvenstadium, das sich nach 3. Häutungen in eine Scheinpuppe verwandelt und dann im Frühjahr als erneute Larve schlüpft, sich wieder verpuppt bis dann der Käfer schlüpft und das Bienennest verlässt. Unser Käfer hatte Pech, denn die Hühnerküken haben ihn entdeckt und aufgefressen, obwohl die Tiere hoch gifig sind, ging das gut. 

Letzte Gruppenstunde der Pfadfinder in Fürfeld vor dem Shutdown. Haltet durch - Nach den Ferien geht es weiter! 

 Hühnernachwuchs im Pfarrhaus vom 12.Februar. Auch hier zeigt sich vielleicht schon die Klimaveränderung. Die Hühner brüten immer früher! Alle acht Küken sind groß geworden.

Karwoche und Ostern - Osterkerzen in der ev.Kirche in Fürfeld und in der Hl. Kreuz Kirche in Wonsheim, sowie Karfreitag und Gründonnerstag in dieser Kirche

 Auch unsere Seniorensitzung im Remigiusheim war wieder ein voller Erfolg. Selbst die Queen war zu Gast.Außerdem eine lustige Abordung aus dem Altenheim , eine Männerhasserin und viele mehr!

 Fastnachtssitzung zum Thema "Unter dem Meer" im Februar in der Gemeindehalle -Ein wirklich sonderbares Dreigestirn der Wasserwelt!

Unsere Kommunionkinder waren am 29. Februar in Mainz und haben in der Krypta im Dom eine Messe gefeiert und auf dem Markt unseren Bischof getroffen. Es war für alle Kinder und Eltern ein gelungener Tag und sehr spannnd dem Schrein der Mainzer Heiligen so nahe zu sein. 

Rollatorentanz mit dem Männerverein und der Kolpingsfamilie im Remigiusheim am 1. März

Im Februar  hat der Männerverein jede Menge Bäume und Büsche im Pfarrgarten im Wöllstein geschnitten und auch entfernt. Es bestand Astbruchgefahr.



Die Pfadfinder haben  im Februar eine Ausflug in die Eifel unternommen, noch ganz ohne Corona und Abstand.

Unsere Sternsinger in Fürfeld - Insgesamt haben wir mit Gensingen und Pfaffen-Schwabenheim 25000 Euro gesammelt. Fast 250 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben mitgewirkt. Eine echt klasse Aktion!

 Sternsinger aus unserer Pfarrgruppe : Gumbsheim - Tiefenthal-Wonsheim - Gensingen, was  allerdings nicht zur Pfarrgruppe gehört, doch wir haben dort wieder mitgewirkt und schließlich die die Gruppe in Siefersheim. Ihr ward einfach alle wieder klasse! 

Unsere Sternsinger vor der Aktion in Eckelsheim.

Unsere Sternsinger mit Karimm am 6. 1. 20 in der Kreuznacher Fußgängerzone




 Jakob und Paula bleiben zu Hause, denn ihre netten Nachbarn erledigen  alle Einkäufe. Zur Kirche kommen wir, da ist alles gut organisiert.              Wir schaffen das!