Katholische Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz

                                                                       mit den Gemeinden Eckelsheim, Frei-Laubersheim, Fürfeld, Gumbsheim, Neu-Bamberg, Siefersheim, Stein-Bockenheim, Tiefenthal, Wöllstein, Wonsheim                                                                                                                      




Herzlich willkommen auf der Infoseite der Kolpingsfamilie in der Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz!

Wir gratulieren "unserer Ilse", die jetzt im Diözesanvorstand ist:

https://www.kolping-dvmainz.de/ueber-uns/dioezesanvorstand/

Gedanken zur Fastenzeit
Kolpingbrief zur Fastenzeit 22.pdf (488.28KB)
Gedanken zur Fastenzeit
Kolpingbrief zur Fastenzeit 22.pdf (488.28KB)

 



Stellungnahme  des Kolpingwerkes zur Frage der "Sexuellen Identität"

Nächster Termin:  Maiandacht mit Mittagstisch am 31. 5. um 11. 30 h in Wöllstein. Jede*r ist willkommen!

Um bei Kolping dabei zu sein,muss man nicht alle Tassen im Schrank haben, diese eine reicht schon! Kommen Sie vorbei, wir haben gewiss auch eine Tasse für Sie!

Bildergalerie

Tagesfahrt am 19. 5. 22 nach Worms. Der  Jüdische Friedhof ist immer wieder ein sehr beeindruckender und besinnlicher Ort. Gräber, die über 1000 Jahre alt sind, laden dazu ein, sich der Geschichte und aller ihrer Widersprüche zu stellen.

Wir waren super! 6, 88 Tonnen Kleider haben wir bei der Kleidersammlung im vergangenen Jahr gesammelt. Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Wir danken den vielen lieben Menschen, die die Kleider in unserer Pfarrgruppe für uns gepackt haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Sammlung im September!  Sie wird  am 23. 9. in Fürfeld, Neu-Bamberg, Tiefenthal und Frei-Laubersheim stattfinden und am 24. 9. in Siefersheim, Wonsheim, Stein-Bockenheim, Gumbsheim, Eckelsheim und Wöllstein.

Am 1.Mai haben einige Kolpingmitglieder an der Pfarrgruppenwallfahrt nach Marienthal teilgenommen. Die Wallfahrt war in den letzten beiden Jahren aufgrund von Corona ausgefallen. Wir waren froh, dass sie jetzt stattfinden konnte. Pfarrer Todisco wurde dann beim Essen noch mit der Urkunde für 25 Jahre Kolping überrascht. Für alle gab es einen riesigen Käsekuchen. Es war ein gelungener Tag. Gefreut haben wir uns auch über die  Teilnahme der  zehn Ukrainer aus Frei-Laubersheim. Wir wünschen den Frauen und ihren Kindern, dass der Krieg bald ein Ende hat und alle Männer heil zurückkommen werden.

Herr, unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall. An uns liegt es,daraus einen Planeten zu machen, dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden, nicht von Hunger und Furcht gequält werden, nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse,Hautfarbe oder Weltanschauung. Gib uns Mut und die Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnnen, damit unsere Kinder und Kindeskinder einst mit Stolz den Namen  Mensch tragen.  (Gebet der Vereinten Nationen - Gotteslob Nr. 20, 1)

Am Palmsonntag überreichte die Kolpingsfamilie der Pfarrgruppe eine "Friedensstola", die im Gottesdienst getragen zum Gebet und zur Solidarität mit allen vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen einladen kann. Ilse Kämmer hat gemeinsam mit den Frauen vom Eutoniekreis und zahlreichen anderen Kolpingern für die Stola gesammelt und diese von Schneiderin Kartarzyna Klock nähen lassen. Unser Präses hat sich über dieses "tragbare Zeichen" der Friedensbemühung sehr gefreut. Es soll an Ostern in vielen Gottesdienstes die Sehnsucht nach Frieden für alle geplagten, getöteten und oft vertriebenen Menschen lebendig halten. In Gottes Perspektive hat der Tod nicht das letzte Wort. Wenn wir uns an den Auferstandenen halten, müssen wir auch die Möglichkeit des Friedens in dieser Welt immer wieder sehen und fördern, damit das Reich Gottes, dessen Boten wir sind, angenommen werden kann. Ihm zuliebe, den wir an Ostern feiern, der nach der Auferstehung auch uns heute mit dem Gruß des Friedens begegnen will und wird.

Unsere Geistliche Begleiterin Marita Rößler hat wieder einen Eutoniekurs angeboten. Da auch das Wetter mitspielte, hatte Corona keine Chance und alle genossen die beiden schönen Tage am 26. und 27. März. Wir danken  "Marita Rößler" für den besonderen Einsatz.

Kolpingcafé am 13. 3. im Remigiusheim. Wir freuen uns immer über die tollen Kuchen und die nette Dekoration. Den ersten Kuchen hat ein 13-Jähirger für uns gebacken. Er war sehr lecker, das bestätigt auch Pfarrer Todisco! Wir sagen "Danke!"

Alle zwei Wochen findet ja unsere Kolpingandacht mit Frühstück statt.Natürlich gelingt es unserem "fleißigen Küchenpersonal" nicht immer,  die charmanten Besucher" von der Küche fernzuhalten. Noch aber ist es ein "bloßes Gerücht" dass wir jetzt Wachpersonal für die Küche suchen. Bisher haben wir es ja geschafft, Corona erfolgreich fernzuhalten. Also weiterhin :Abstand einfordern und Lüften! Für kreative Warnschilder für die Küche sind wir dankbar! Z.B. Achtung: Personal wirft mit harten Eiern! Bleiben Sie in der Sicherheitszone vor der Küche! Handtücher mit den Coronaregeln wäre auch eine gelungene Überraschung! Also : Gesund bleiben und Humor behalten! Übrigens hat besagter "erwünschter Gast" schon seine Arbeitsstunden abgeleistet! Wir haben noch mehr Arbeit-Also Vorsicht!

Andacht am 17. 2.  "Ein Blick in die Tageszeitung!"

Insgesamt wurden 190 Euro an diesem Sonntag für die Alser -Hexen gespendet. Dafür ein dreifaches "Hex-Hex-Hex"!

Nun, auch Hexen  sind bestechlich. Der leckere Kuchen ließ sie ganz friedlich bleiben und alle haben freiwillig gespendet. Wir danken Margot Haubs, die mit Ihren Hexenkolleginnen in diesen Wochen unter erschwerten Bedingungen Spenden in den Hexenbeutel zaubert.

Am 12. 2. fand das zweite Kolpingcafé statt. Sogar eine Hexe kam vorbei. Sie gehört zu den Alzeyer  Hexen, die seit Jahren durch "zauberhafte Aktionen"  freundlichen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen, um wertvolle soziale Projekte zu fördern. Als Kolpinger haben wir dies gerne unterstützt und auch unser Café für die Aktion  angeboten. Die Spenden gehen an das Therapeutische Reiten in Wonsheim, welches ja eine wichtige Einrichtunge innerhalb unseres Pfarrgebietes ist.  Vielen Menschen mit Behinderungen konnte dort schon geholfen werden, weil sich dort Menschen und Pferde für die Gesundheit der Gäste einsetzen.


Erstes Kolpingcafé am 9. 1. 22 unter Coronabedingungen. Vier Leute durften an den großen Tischen sitzen, es wurde bedient und dabei die Maske getragen. Doch für das Foto  da wollten sich unsere Damen in  "ganzer Schönheit" zeigen. Wir danken für die Kuchenspenden! Und nicht vergessen: Auch für die Treffen zum Kaffee o. Frühstück nach den Gottesdiensten gilt jetzt immer 2G+ wie in der Gastronomie! Wie wollen hier auch die hohe Boosterquote loben!  Ja, ihr Leute, geht impfen, das macht vieles leichter und wir bleiben gesund!

Da die Coronaregeln immer wieder auf alle Treffen übertragen werden müssen, kann auch unser Frühstück nicht immer so übig ausfallen. Aber wir freuen uns, wenn Sie zu den Andachten kommen, im Freien oder mit sehr viel Abstand im Raum kurz eine Tasse Kaffee trinken und sich am Platz bedienen lassen, damit alles seine Ordnung behält. Bleiben Sie alle gesund und Treu Kolping!

  Wir danken Rosi Pundschus für dieses Meisterwerk und freuen uns schon auf die nächste Überraschung.

Rosi Pundschus hat uns für unser letztes Kolpingfrühstück im doppelten Sinne mit Abstand die tollste Torte gebacken. Einfach nur zauberhaft und wunderbar! So wurde der  23. 12. 21 auch ein unvergesslicher Tag. Wir dürfen uns auf 2022 und viele Überraschungen freuen!

Messe zum Kolpinggedenkttag und zum Barbaratag am 4. 12. 21 in Wöllstein. Präses Pfr.Todisco hat für alle Barbarazweige besorgt und Hyazinthen im Topf, um  so die Freude am Aufblühen weitergeben zu können. Unser Glaube will gepflegt und verteidigt werden, das gilt für den privaten Raum in der Familie (Barbara) und für den Öffentlichen Raum(Kolping). Das 3.Fenster im Turm zeigt, dass wir den Blick weiten müssen, um in Zeiten der Krise neue Einsichten zu entwickeln, die Wachstum und Blüten ermöglichen. Welche Fenster müssten in allen unseren Kolpingsfamilien und Kolpingseinrichtungen dazu kommen, damit wir Einsichten und Blickwinkel für die Zukunft entdecken könnten? Barbara und Adolf Kolping sollten im Dialog bleiben!

Eine neue Barbarageschichte!
Das Paket von Oma[2305843009244420372].pdf (48.78KB)
Eine neue Barbarageschichte!
Das Paket von Oma[2305843009244420372].pdf (48.78KB)


Am 27. 11. hatte die Kolpingsfamilie zum Adventskranzbinden in das Pfarrheim nach Wöllstein eingeladen. Viele kamen und hatten Freude am gemeinsamen Tun. Hier wird der große Kranz für die St. Remigiuskirche gebunden und mit Kerzen bestückt. Wir danken den Aktiven, die sich an das "Große Teil" heran gewagt haben.

Seit einigen Jahren bauen einige Frauen der Kolpingsfamilie gemeinsam mit Ilse Kämmer diese Krippe im Flur des Remigiusheimes auf. Sie kann jederzeit durch die Türen und Fenster betrachtet werden. Ein Spaziergang zur Kirche lohnt sich ja immer, doch gewiss erst recht, wenn die Krippe zu sehen ist. Kommen Sie um 18 h, dann hören Sie die schönen Glocken der Kirche und können die beleuchtete Krippe betrachten. Ein Danke schön dem Krippenteam um Ilse Kämmer!

Wir waren natürlich auch beim Papst. Einer Kolpingschwester ist es gelungen, Franziskus ganz aus der Nähe zu sehen!

An der Spanischen Treppe!

Wir waren  vom 23. bis 29. Oktober unterwegs nach und in Rom. Wir sind mit dem Pfarrbus bis Rosenheim gefahren und dann mit dem Zug nach Roma Termini. Gewohnt haben wir ganz in der Nähe des Petersdomes bei den Pallotinerinnen. Die Schwestern sind super freundlich und morgens haben wir mit ihnen immer die Messe mitgefeiert. Gesehen haben wir sehr viel, sodass einige bald fußkrank wurden. Warum muss der Pfarrer auch immer so rennen? Doch Frau Christa Schmitz hält da gut mit. Vielleicht sollten die beiden mal komplett zu Fuß nach Rom laufen? Wir haben natürlich auch an die Seeligsprechung von Adolf Kolping vor 30 Jahren gedacht. Was würde er wohl heute zur Coronalage sagen? Es waren erlebnisreiche Tage und alle kamen wieder gesund nach Hause! Treu Kolping!

Zwischenlager im Martinsheim am Freitag. Alle Säcke mussten am Samstag erneut in die Hand genommen werden, um in den LKW geladen werden zu können. Doch unsere eifrigen Helfer*innen hatten dies schnell erledigt. Danke!

Altkleidersammlung am 24. und 25. September in der Pfarrgruppe. Wir waren am Freitag in Fürfeld,Neu-Bamberg, Frei-Laubersheim und Tiefenthal unterwegs. Am Samstag waren dann die sechs Gemeindeteile in der VG-Wöllstein an der Reihe: Wonsheim, Stein-Bockenheim, Eckelsheim, Gumbsheim, Siefersheim und Wöllstein. Der Siebentonner wurde voll! Wir danken den 14 Aktiven, die unterwegs waren und allen, die die Kleider so liebevoll verpackt und vor die Häuser gestellt haben. "Unserer Ilse" danken wir für die gute Organisation und das Zusammenstellen der insgesamt fünf Teams, die unterwegs waren. Der jüngste Teilnehmer war 15, die älteste 74. Jetzt sind wir alle auf das tatsächliche Ergebnis gespannt.

Am 14. Juli haben die Pfadfinder und die Kolpingsfamilie dazu eingeladen, am Feldkreuz auf dem Höllberg in Wöllstein vorbeizukommen, um sich einen Segen abzuholen. Es gab sogar einen Blumenstrauß für jeden. Die Pfadfinder und einige Erwachsene aus der Kolpingsfamilie und dem Pfarrgemeinderat genossen den schönen Platz rund um das Kreuz!

Am 3. Juli waren wir in Mainz und haben einige Kirchen und natürlich auch den Dom besucht. Das Wetter war gut, die Gruppe gut gelaunt und das Essen hat geschmeckt und wir haben uns gut unterhalten und in den Kirchen auch Ruhe erfahren und am Grab des Kardinals und der anderen Bischöfe für uns alle und die Kolpingsfamilie gebetet. Treu Kolping! Ohne gemeinsame Wege und Begegnungen geht es nicht!

Wir haben einen kleinen Kolpingausflug nach Eppertshausen unternommen und dort gemeinsam eine Andacht gehalten und sind dann wieder nach einer kurzen Stärkung weitergezogen nach Darmstadt zum Oberwaldhaus. Es war ein gelungener Tag in diesen traurigen Zeiten!

Wir haben  alle zwei Wochen eine Andacht zu den 5 Sinnen gefeiert. Die letzte Andacht zum Geschmackssinn fand im Arboretum der Familie Jungk in Wöllstein an der Ziegelei statt. Frau Weber und Frau Rößler haben alle Andachten mit viele Engagement und Liebe vorbereitet. In so einer schönen Umgebung wie im "vom Frühling geküssten"Arboretum und unserer tollen Landschaft in Rheinhessen, da kann keiner so leicht den Geschmack am Leben verlieren. Wir danken allen, die diese schwere Zeit mit uns bewältigen und für jedes gemeinsame Gebet.

Am 10. April verstarb unser Gründungsmitglied Hildegard Dondaj im Kreise ihrer Familie. Wir danken ihr für ihren unermüdlichen Einsatz in der Pfarrgruppe als Pfarrsekretärin und in unserer Kolpingsfamilie. Viele  Aktionen wären ohne sie nicht denkbar gewesen und niemals umgesetzt worden. Das Bild zeigt sie mit Frau Jolante Hofer(links). Gemeinsam waren die beiden nicht zu übertreffen an Lebensfreude, Kreativität und Herzblut für die Menschen, die ihnen begegneten. Bleiben wir im Geiste Kolpings mit ihr verbunden, dass wird Frau Dondaj auch in der Ewigkeit freuen! Treu Kolping!

Unser "Sonntagskind" ist heute 80 Jahre jung. Bis in zehn Jahren sieht Corona alt aus, dann kommen wir alle und gratulieren zum 90sten! Bis dahin "Treu Kolping! 

Einige unserer Kolpingsschwestern waren sehr fleißig. Sie haben vier Osterkörbe und  sehr viele Türringe für das Cura Sana - Pflegeheim vorbereitet und  am 1. April dort überreicht. Karin Weilbächer und  ihr Team haben die Türringe gehäkelt, während Marita Rößler sich gemeinsam mit Pfarrer Todisco um die  vier Körbe gekümmert hat. Jetzt wurde alles seiner Bestimmung übergeben. Wir hoffen, dass alle im Cura Sana -Bewohner und Personal Freude an der Überraschung haben, da ja leider noch keine Gottesdienste dort stattfinden können. Treu Kolping und vielen Dank allen Aktiven auf diesen Bildern und im Hintergrund!

Hier waren  andere Künstlerinnen am Werk. Eine beachtliche Geduld, da  rund 40 solcher Türringe gehäkelt wurden! Eine runde Sache!

Unsere Kolpingsosterhasen waren schon sehr fleißig. Besonders die Verpackung trägt die Handschrift des "Oberosterhasen". Wer wohl die schönen Körbe alle bekommen wird? Bald wird es hier zu sehen sein!

Hier seht  Ihr endlich das Ergebnis unserer Kleidersammlungen 2019 u 2021. Ich denke, wir können schon  dankbar sein, dass es uns gelungen ist, die Aktion in der Pandemie durchzuführen. Wir danken allen, die gesammelt, gefahren, gespendet und versorgt haben. Einfach immer wieder ein schöne Erfahrung von Gemeinschaft, die auch zum Überleben und Leben "systemrelevant" ist. So konnten wir 2019 3,98 t sammeln, während es 2020 bereits 6,7 t waren. Eine klasse Leistung.  Wir hoffen, dass es auch 21 so gut laufen wird. Wir sagen allen Danke!  Treu Kolping!


 Auch in unserer Pfarrgruppe haben sich junge Menschen die Frage gestellt, ob es denn angemessen ist, Menschen und ihrer Liebe den Segen  zu verweigern. Das Plakat haben sie vor der Kirche am Zaun angebracht. Wir laden zum Dialog und zum Gespräch ein. Auch in Coronazeiten kann man/frau sich ja im Freien unterhalten, wandern und viele interessante Fragen austauschen. Wo sich Widerstand regt, sind noch nicht alle ausgetreten, welch ein Glück!


Heute am 11. März haben wir an unseren verstorbenen Kardinal gedacht. Marita Rößler hat mit uns allen die Kolpingsandacht um 9 h in Wöllstein gestaltet. Sogar ein echter Tenor und seine Frau haben gesungen, da wir keine Organistin hatten. Sowohl die Pfadfinder als auch die Kolpingsfamilie haben "unsere Marita" reich beschenkt, die  sich so vielfältig für das Leben der Kolpingsfamilie stark macht und ihre zahlreichen Fähigkeiten immer wieder einbringt: Sie dekoriert, kocht, bastelt, hält uns durch Eutonie fit, fährt  mit der Jugend ins Zeltlager und nach Rom, hetzt über Kirchentage und durch Wald, Feld und Flur. Wir sagen danke!  Treu Kolping!

 Am 11. März ist der 3. Todestag unseres Kardinals. Wir laden im Rahmen der Kolpingandacht um  9 h in St. Remigius zum gemeinsamen Gedenken ein.

 

Jahresprogramm 2021
Kolpingprogramm 2021 Druck.pdf (743.94KB)
Jahresprogramm 2021
Kolpingprogramm 2021 Druck.pdf (743.94KB)

Wir hoffen, dass wir trotz Corona einiges davon im Rahmen der Möglichkeiten werden durchführen können. Bitte achten Sie auf die dann geltenden Vorschriften und melden Sie sich vorher im Pfarrbüro an!

Bitte denken Sie stets daran, sich für die Veranstaltungen unbedingt anzumelden!      Außerdem ist das Tragen einer medizinischen Maske durchgehend verpflichtend!

 Die nächsten Termine:


 

Brief an alle Kolpingsfamilien im September
Coronabrief September 20.pdf (160.41KB)
Brief an alle Kolpingsfamilien im September
Coronabrief September 20.pdf (160.41KB)
Sommergruß an alle in unseren Kolpingsfamilien
Kolping-Sommerbrief.pdf (203.53KB)
Sommergruß an alle in unseren Kolpingsfamilien
Kolping-Sommerbrief.pdf (203.53KB)

 

Vollversammlung 2020 der Kolpingsfamilie im Remigiusheim
Kolpingvollversammlung 2020.pdf (90.68KB)
Vollversammlung 2020 der Kolpingsfamilie im Remigiusheim
Kolpingvollversammlung 2020.pdf (90.68KB)

Das Leben unserer Kolpingsfamilie in Bildern!

Das waren noch Zeiten: Besuch unserer Patenfamilie aus Eppertshausen. Da lag Corona noch in weiter Ferne!

IMG-20210117-WA0022[21782]
IMG-20210117-WA0022[21782]
IMG-20210119-WA0023[21788]
IMG-20210119-WA0023[21788]
IMG-20210119-WA0050[21789]
IMG-20210119-WA0050[21789]
IMG-20210121-WA0020[21793]
IMG-20210121-WA0020[21793]

"Da wir nicht auf Dauer zu Hause werden bleiben müssen, hängen einige schon "fleißig an der Nadel", damit wir uns dann alle bald wieder werden sehen lassen können! Ein Lob den begabten "Näherinnen".

Diese Barbarazweige wurden  innerhalb der Kolpingsfamilie geschnitten und auch verteilt. Jetzt haben Sie zu Weihnachten mit der Blüte begonnen. Wir wünschen allen den Segen und die Zuversicht der Heiligen Nacht. Bleiben wir als Gemeinschaft miteinander auch und gerade in dieser  Zeit verbunden, damit wir lebendig bleiben, immer wieder blühen und Frucht bringen.

 Beim Verpacken im Remigiusheim hatten alle Kolpingsfrauen ihren Spaß. Wir danken allen, die geholfen haben. Treu Kolping!

Ein Blick auf die Gaben, Sterne und Herzen konnte man haben!

Bescherung am 22. 12. 20 im Cura Sana.Es gab ein kleines Geschenk für alle Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen. Die Kolpingsfrauen haben alle 70 Gaben liebevoll verpackt und übergeben. Wir  hoffen, dass alle im Heim gesund bleiben und miteinander gute Weihnachtstage werden gestalten können.

Kurz vor dem 4. Advent wurde an viele Besucher des Frühstücks und Kolpingsmitglieder dieser Weihnachtsgruß verteilt." Weil der Mensch Gottes Ebenbild in sich trägt, liebt er, weil Gott die Liebe ist, findet der Mensch sein Ziel nur in Gott."  KS 3 S. 161  Da wir an Weihnachten die Menschwerdung Gottes feiern und wir Christen davon ausgehen, dass uns in jedem Menschen auch Gott begegnen will und kann, sind Nächsten- und Gottesliebe immer die Seiten einer Medaille. Sie zu trennen, macht jede Münze gewissermaßen wertlos. Wir sollten die ganze Münze in die Hand nehmen, um sie großzügig zu investieren,; für die Zinsen wird Gott sorgen!

A

Unser Präses wurde mit dieser "Outdoor-Kerzen-Krippe" überrascht. Sie leuchtet jetzt jeden Abend vor dem Pfarrhaus.

Hier stimmt bestimmt was nicht! Unser Präses kann nicht brav gewesen sein. Kenner der Szene vermuten, dass der Nikolausstrumpf  wohl für Maya bestimmt  war, denn das "H" kann ja auch für Hund stehen!    Denn Maya ist wenigstens meistens brav, wie es viele bezeugen können!

Im Gottesdienst zum Nikolaustag, der auch der Gottesdienst zum Kolpinggedenktag war, besuchte uns natürlich der Heilige persönlich.

Aufbau der Krippe  u. Weihnachtsbäckerei 2021 - Mit Abstand und immer nur in  Zweier-Gruppen, denn die Krippe und die Weihnachtsgabe für die Kranken  dürfen Corona ja nicht zum Opfer fallen. Die Krippe  kann jetzt bewundert werden - Mit Abstand und ohne Hordenbildung bitte - Das Kind will schlafen?

Wir waren echt froh, als alle Kleider endlich aufgeladen waren. Wir danken allen ganz herzlich, die an den beiden Tagen dabei waren. Wir haben uns  gefreut, dass so viele Menschen Kleidersäcke für uns gepackt haben. Marita Rößler danken wir für die leckere Verpflegung. Wer arbeitet, muss eben auch essen!  

Am 30. und 31. Oktober haben wir in unserer Pfarrgruppe die Kleidersammlung durchgeführt. Wir danken allen, die soviele Kleider auf die Straße gestellt haben. Wir haben uns sehr darüber gefreut, das alle so ordentlich verpackt worden waren. Die Menschen in unserer schönen Rheinhessischen Schweiz haben sich da wirklich viel Arbeit gemacht. Ein großes Lob gilt auch Ilse Kämmer für die Gesamtorganisation und allen Helfer*innen und Helfern. Heinz Latz und Clemens Brück vom Bezirksvorstand sind eigens nach Siefersheim gekommen , um uns zu helfen. Danke! Weitere Bilder folgen noch!

Der Ablauf des Wochenendes-Wir haben fast alles gemacht! Das Essen ist in Herbstein wirklich toll und das Personal sehr freundlich!

20201002_175853_1
20201002_202944
20201002_204622
20201003_101056

Das Wochenende war für uns alle ein tolles Erlebnis -Für die Jungen und die Alten. Wir kommen gerne wieder!

Freizeit der Kolpingsfamilie in Herbstein vom 02. bis 04.10.20. Wir danken Simone Biegner und Annette Brückner-Lenard für die gute Vorbereitung!

Das Essen war lecker, so sahen das auch die Wespen. Aber so eine Kolpingsmaske ist eine Allzweckwaffe! 

Wir sind am 12. 9. von Frei-Laubersheim zum Waldheim gelaufen. Auch für eine kurze "Maskensitzung" ohne Vorträge hatten wir die Gelegenheit.

Pfarrer Todisco hat heute unsere beiden Kolpingmitglieder, die Eheleute Margot und Erwin Schmitt, in Alzey besucht. Hier nun das Bild, das vor 3 Jahren in Wöllstein aufgenommen wurde. Bleiben Sie alle hier und in Alzey gesund! Treu Kolping!   Grüße vom 31.08. 20


Wanderung von Wöllstein nach Neu-Bamberg mit Einkehr beim Schloßstein am 17.08.20

Wir danken Marita Rößler für die Vorbereitung der Aktion und ernennen sie zur " Kolpingkräuterhexe" ! Natürlich kann sie den Titel jederzeit widerrufen!

Am 14. August haben wir gemeinsam Wildkräuter zu Würzwischen verarbeitet, die an Maria Himmelfahrt in Fürfeld gesegnet wurden. Einige Kolpinger verteilten diese dann an die Kranken! Wir sagen Danke!

Kolpingandacht "Geh aus mein Herz und suche Freud! Sie fand statt am 21. Juli im Pfarrgarten in Wöllstein.

Geburtstag mit Masken in Eckelsheim. Wir wünschen unseren Geburtstagskinder dieser Tage Gottes Segen und alles Gute! Treu Kolping!

Wir zeigen Maske!   Leider müssen  vorerst noch viele Veranstaltungen ausfallen. Doch Sie können unserem Amtsblatt jeder Woche die Termine entnehmen, die stattfinden.  Am 14. Juli laden wir um         11.30 h zur Kolpingmesse mit "Coronaüberraschung" ein. Anmeldung im Pfarrbüro erforderlich. Vergessen Sie Ihre Maske nicht!

20200621_221655[12046].jpg Noch mehr Blumen
20200620_143116[12014].jpg Blumen am Pfarrheim

Blumenrabatte am Remigiusheim, die Marita Rößler im letzten Jahr angelegt  hat. Wir freuen uns, dass die meisten Blumen auch in diesem Jahr wieder blühen. Wir danken allen, die das Beet  pflegen. 

Schöne Erinnerungen sind wie Urlaub - Eine erholsame Reise in die Vergangenheit. Kommen Sie mit, erinnern wir uns gemeinsam und freuen uns an den bleibenden Eindrücken!

CIMG6317
CIMG6317
IMG_1285_1
IMG_1285_1
IMG_1289_1
IMG_1289_1
IMG_1295_1
IMG_1295_1

Besuch aus Eppertshausen - Messe in der Minoritenkriche und Gruppenbild mit Vater Kolping davor.Präses im Schatten des Domes.

Das waren noch Zeiten - Fastnacht so ganz ohne Corona! 

Auch wir waren in Fulda! Was macht eigentlich jetzt unser Zukunftsprozess?

Ist der etwa auch zuhause geblieben?

Wir erinnern hier gerne an Rosi Zäuner - Wenn Sie dies lesen, denken Sie an Rosi und sprechen Sie ein kurzes Gebet für sie und alle Verstorbenen der  Kolpingsfamilie. Danke!

20200119_141738.jpg 6
20200119_141738.jpg 6
20200517_214522.jpg 1
20200517_214522.jpg 1
20200517_222528.jpg 2
20200517_222528.jpg 2
20200630_204754.jpg 3
20200630_204754.jpg 3
20200702_115635.jpg 5
20200702_115635.jpg 5
20200702_115814.jpg 6
20200702_115814.jpg 6
20200702_120325.jpg Uhr
20200702_120325.jpg Uhr

Wie schnell die Zeit vergeht - Die Bilder zeigen, was wir alles schon erlebt haben -Vom Rollatortanzen bis zur Gartenparty und Kleidersammlung alles dabei! Kolping - Immer das pralle Leben für Jeden der will!

Nachtumzug in Stein-Bockenheim

Fahrt nach Köln

Ausflug auf den Rochusberg

Unser Ilse mit dem Banner

Zukunftskongress in Fulda

Immer noch in Fulda

Wanderung durch unser schönes Tälchen.

Besuch in Köln bei den Benediktinerinnen

Ein Blick auf die jährliche Kleidersammlung. Auch er war 2019 dabei!

Dann nehme ich dich, wenn kein Rentier da ist!

Unser Frühstück am Donnerstag - Jeder ist willkommen!

In der Weihnachtsbäckerei

Flohmarkt im Remigiusheim

Harald Christian Röper zu Gast in Wöllstein.

Das waren noch tolle Zeiten. Vergesst keinen!

Ausflug nach Erfurt - Wer erinnert sich!

Ja, das ist lange her. Schon zweimal kam der ehrwürdige Nikolaus in unsere Pfarrgruppe und ist mit der Kutsche durch alle zehn Dörfer gefahren.

Leider werden auch Nikoläuse noch  älter und Engel krank. Aber wir denken an Euch!